Kernaussagen zum DenkRaum 21

„Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung:  sexualisierte Gewalt die Regel – Prävention immer noch die Ausnahme?“
Eine Mini-Zukunftswerkstatt zum Thema Sexualität, Gewalt  und Schutz in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Raum für  den Austausch von Erfahrungen, Gedanken und vielleicht auch für Visionen…

Aussagen:

  • Prävention ist kein Status quo, sondern ein Prozess, bei dem alle Akteure – Helfersystem und die Nutzer_innen – beteiligt werden müssen.
  • Prävention funktioniert nicht aus der Schublade heraus, sondern will gelebt werden.
  • Prävention ist nicht nur der faktische Schutz vor Übergriffen, sondern auch die individuelle Auseinandersetzung mit Sexualität, Selbstbestimmung und Grenzen.
  • Empowerment als wirksames „Gegengift“ zu sexualisierter Gewalt: fördert die Betroffenen und fordert aber auch die Betreuungssysteme!

Referentin: Pia Witthöft