Clownerie als neue heilpädagogische Methode in der Gerontopsychiatrie

 Gabriela Rajniaková

Eine der wichtigsten Fragen in der Gerontopsychiatrie ist, wie wir genauso gut wie den Körper auch die Seele der gerontopsychiatrischen Patienten pflegen können.

In der Heilpädagogik gibt es diverse neue Ansätze, die der modernen Gerontopsychiatrie bei dieser Mission behilflich sein können, zum Beispiel Clownerie.

Diese ein wenig gewagte Verbindung kann man sowohl theoretisch begründen als auch praktisch erklären. Es sind nicht nur die Humorelemente, die eine positive Reaktion bei den Patienten hervorrufen, sondern auch die Kraft des positiven Denkens des Clowns und eine erstaunliche emotionale Wirkung.

Anhand von Praxisbeispielen wird man in diesem Forum erfahren, welche anderen heilpädagogischen Ansätze bei einem Clownsbesuch in der Gerontopsychiatrie zum Einsatz kommen und in welchen Hinsichten sich diese Arbeit von der heilpädagogischen unterscheidet.

Aus der Erfahrung der Mitarbeiter ergibt sich, dass die Patienten einen Freund gewinnen, wenn die Clowns kommen. Ist vielleicht gerade dieses Gefühl der Geborgenheit und Fröhlichkeit der Balsam für die Seele, den wir gesucht haben?