Klettern und Inklusion: alles ist möglich!

 Karin Eisenhofer | Dominik

 „Geht das überhaupt – klettern mit Behinderung?“

Diese Frage hören wir zum Glück nicht mehr oft. Denn mittlerweile haben sich die positiven Wirkungen des Klettersports auf Körper und Geist herumgesprochen. Gerade für Menschen mit Behinderung ist Klettern eine sehr sinnvolle Sportart, da sie alle Muskelpartien trainiert.

Gefordert sind Beweglichkeit, Koordination und Gleichgewicht. Auch sozial-emotionale Fähigkeiten, wie Selbstvertrauen, Selbsteinschätzung, Frustrationstoleranz, Regelverständnis und Regelakzeptanz werden geschärft.

Aber auch im Bereich Inklusion hat der Freizeitsport großes Potenzial Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen und ein normales Miteinander zu schaffen.

Im Vordergrund steht dabei der Spaß am gemeinsamen Klettern.

2009 fing beim IWDR alles an mit 1 Klettergruppe – mittlerweile sind es schon 11!